Juckreiz? Trockene Haut? Hautprobleme? FAQs

Häufig gestellte Fragen zu Linola

Hydrocortison, d.h. Kortison, ist nur in Linola Akut 0,5% enthalten. Alle anderen frei verkäuflichen Linola-Produkte enthalten kein Kortison oder andere Hormone bzw. deren Abkömmlinge, sodass sie problemlos sowohl bei Kindern als auch im Gesicht und natürlich auch ständig angewendet werden können.

Mit Ausnahme von Linola Akut 0,5% und Linola Sept sind alle anderen frei verkäuflichen Linola-Produkte auch in diesen sensiblen Phasen ohne Einschränkungen anwendbar.

Lediglich in der Stillzeit sollte darauf geachtet werden, dass keine Anwendung auf den Brüsten oder den Brustwarzen erfolgt. Hierdurch wird verhindert, dass das Baby geschmacklich und hinsichtlich der Magenverträglichkeit nicht geprüfte Cremebestandteile mit der Muttermilch aufnimmt. Eine unmittelbare Gefährdung des Babys besteht jedoch nicht.

Dies ist nur dann notwendig, wenn in der Gebrauchsanweisung die Anwendung auf dem Gesicht ausgeschlossen wird, was bei keinem Linola Präparat gegeben ist. Aufgrund der Eigenschaften ergeben sich jedoch bevorzugte Anwendungsregionen. Linola Gesicht ist daher für die Anwendung auf der Gesichtshaut vorgesehen, doch lässt sie sich natürlich auch auf allen anderen Hautstellen anwenden.

Da die Creme zudem einen hohen Anteil an natürlichen Pflanzenölen in einer Wasser-in-Öl-Emulsion enthält, ergibt sich eine starke und nachhaltige Hautfettung. Mit ihrem Fettgehalt von 30% kann daher die gleiche Wirkung erzielt werden wie mit anderen, stärker fetthaltigen Cremes.

Geeignet sind auf jeden Fall Linola, Linola Fett, Linola Fett N Ölbad und Linola Schutz-Balsam. Bei diesen Produkten liegen sowohl Testungen zur Hautverträglichkeit als auch umfangreiche Erfahrungen mit der empfindlichen Haut von Babys vor.

Essentielle (= lebensnotwendige) Fettsäuren sind für die Gesundheit des Menschen unentbehrlich, wobei die Linolsäure (= 2-fach ungesättigte Fettsäure) die größte Bedeutung besitzt. Linolsäure stabilisiert die Strukturen der Zellmembranen und der Haut. Aus diesem Grunde macht sie auch ca. 20% aller in der gesunden Haut vorkommenden Fettsäuren aus. Vermindert sich dieser Anteil, wird die Haut schuppig, trocken und unelastisch. Da essentielle Fettsäuren jedoch nicht im Körper oder der Haut gebildet werden können, müssen sie über Pflanzenöle (z. B. im Sonnenblumen-, Distel- und Nachtkerzensamenöl) oder in reiner Form zugeführt werden. Bei Anwendung in einer Linolsäure-haltigen Creme stehen sie der Haut direkt zur Regeneration und zum Erhalt ihrer Funktionsfähigkeit zur Verfügung.

Alle Linola-Produkte bekommen Sie in Apotheken, denn hier erhalten Sie auch eine kompetente Beratung zu den Produkten und der Anwendbarkeit bei Ihrem Hautproblem.

Alle unter linola.de aufgeführten Spezialitäten sind frei verkäuflich und ohne Arztbesuch in jeder Apotheke erhältlich. Bei Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr können Linola, Linola Fett, Linola Fett N Ölbad, Linola Gamma, Linola Akut 0,5% und Linola Sept auch auf Kassenrezept verordnet werden. Hierzu muss aber der behandelnde Arzt die Anwendung dieser Arzneimittel im Rahmen seiner Behandlung als notwendig erachten. 

Jede Creme besteht aus verschiedenen Fetten und weiteren Bestandteilen, die zum Teil einen muffigen oder anderweitig unangenehmen Eigengeruch besitzen können. Eine derartige Creme würden die meisten Anwender auch bei guter Wirkung nicht akzeptieren, sodass in diesen Fällen andere wohlriechende Bestandteilen (z. B Duftstoffen) zugesetzt werden.

Um zu verhindern, dass hierdurch vermehrt Hautreizungen entstehen können, werden alle Linola-Produkte eine strengen Prüfung auf Hautverträglichkeit unterzogen. Diese wird u. a. bei Personen mit sensibler und zu Neurodermitis neigender Haut durchgeführt.

Schon wenn eine Tube geöffnet wird, können alleine über die Luft verschiedene Keime in die Tubenöffnung gelangen. Dies geschieht zudem verstärkt, wenn die Creme direkt auf die Haut oder auf die Finger gegeben wird, um sie anschließend zu verteilen. Ein Verkeimen und damit ein Verderben der Creme ist jedoch problematisch, da sich dieses sich zunächst nicht im Aussehen oder im Geruch bemerkbar macht, sondern oft alleine in vermehrten Unverträglichkeiten.
Besonders gefährdet sind dabei stark wasserhaltige Cremes (z. B. Linola Akut 0,5 %), weil sie ideale Lebensbedingungen für Keime bieten. Daher müssen in diesen Fällen Konservierungsmittel oder auch andere gegen eine Verkeimung wirkenden Stoffe zugesetzt werden, um die Haut vor Schäden durch eine verkeimte Creme zu bewahren.
Aufgrund des hohen Fettgehaltes sind jedoch diese Zusätze bei Linola Fett oder Linola Fett N Ölbad nicht notwendig.

Mit Ausnahme von Linola Akut 0,5% können natürlich auch alle Linola-Produkte im äußeren Intimbereich verwendet werden. Speziell für diesen Bereich entwickelt wurde jedoch Linola Schutz-Balsam.

Das Linola-System aus Arzneimitteln und Medizinischer Hautpflege als Resultat einer jahrzehntelangen Erfahrung mit der ganzheitlichen Behandlung und Pflege der Haut, bietet zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Alle Linola-Präparate sind optimal aufeinander und auf die verschiedenen Hautzustände abgestimmt. Daher sind alle Produkte für trockene Haut miteinander kombinierbar. Entsprechendes gilt auch für die vier Produkte, die für entzündete Haut geeignet sind

Wenn die Haut trocken oder rissig ist, juckt und spannt, kann dies die Folge des Alters, von zu häufigem Waschen, Duschen oder einer Neigung zu Neurodermitis sein. Dann ist es unbedingt notwendig, die Haut mit einer stark fetthaltigen Creme (Wasser-in-Öl Emulsion) zu schützen.

Wenn die Haut rot und heiß ist, brennt und schmerzt, sind dies die klassischen Zeichen einer Entzündung, die z.B. bei Sonnenbrand, Mückenstichen, Abschürfungen oder Hautallergien auftreten kann. Besonders wichtig ist in diesem Fall, zu kühlen und damit das „Feuer“ der Entzündung zu bekämpfen. Auch wenn nur eine leichte Entzündung vorliegt, ist es deshalb sinnvoll, eine stark wasserhaltige Creme (Öl-in-Wasser Emulsion) anzuwenden.

Feuchtigkeitscremes (Öl-in-Wasser Emulsionen) können keinen nachhaltigen Schutzfilm auf der Haut ausbilden, der den übermäßigen Wasserverlust bei trockener oder neurodermitischer Haut bremst. Zudem können sie über einen Dochteffekt (Wasserverdunstung) die Haut noch mehr austrocknen.

Linola Shampoo wird bei trockener, sensibler oder zu Neurodermitis neigender Kopfhaut angewendet. Durch die spezielle Zusammensetzung der Wasch-Substanzen (z.B. auf Glucose-Basis) werden Kopfhaut und Haare besonders sanft und schonend gereinigt, dabei wirken natürliche Feuchthalteregulatoren und Linolsäure Trockenheit und Reizungen der Kopfhaut entgegen.


Linola Forte Shampoo wird bei trockener, juckender oder zu Schuppenflechte neigender Kopfhaut angewendet. Die klare Mikroemulsion reinigt die Kopfhaut und Haare extra sanft und hautschonend. Durch (u.a.) Menthol und einen speziellen Pflanzenextrakt aus dem Sichuan-Pfeffer wirkt das Linola Forte Shampoo juckreizlindernd und hautberuhigend. Die linolsäurereichen Pflanzenöle unterstützen zusätzlich die natürliche Hautschutzbarriere.

PZN ist die Abkürzung für die Pharmazentralnummer. Sie stellt einen Identifikationsschlüssel für Arzneimittel, Hilfsmittel und andere Apothekenprodukte dar. Anhand dieser Nummer können die Apothken u.a. nach dem jeweiligen Produkt suchen oder das gewünschte Produkt bestellen.